Thomas Frühmann, Erfolgsreiter aus dem Team Alpenspan, wird seinen mittlerweile 20-jährigen Sportpartner The Sixth Sense im Rahmen vom s.Oliver Vienna Masters 2016 aus dem Sport verabschieden. Am Samstag, 17.09.2016, um 17:15 Uhr wird es soweit sein. „Sense“ und Thomas sagen dann direkt vor dem Longines Global Champions Tour Grand Prix of Vienna presented by LGT Private Banking Goodbye vor ihrem Wiener Publikum. Grund genug, die Karriere dieser beiden Ausnahmesportler ein wenig genauer zu beleuchten.

Springreitlegende Thomas Frühmann (rechts) wird sein ebenfalls legendäres Springpferd "The Sixth Sense" im Rahmen des s.Oliver Vienna Masters (15.-18.09.2016) aus dem Sport verabschieden. Max Kühner (links) wird dort hingegen als Österreichs bester Springreiter an den Start gehen. © Dennis Bora | warda.at

Springreitlegende Thomas Frühmann (rechts) wird sein ebenfalls legendäres Springpferd „The Sixth Sense“ im Rahmen des s.Oliver Vienna Masters (15.-18.09.2016) aus dem Sport verabschieden. Max Kühner (links) wird dort hingegen als Österreichs bester Springreiter an den Start gehen. © Dennis Bora | warda.at

Thomas Frühmann – The Early Years
Wäre es nach Thomas Vater, einem bekannten Wiener Psychiater gegangen, wäre er heute Arzt. Doch für ihn gab es immer nur einen Traumberuf: „Ich wusste bereits mit zehn, dass ich Springreiter werden will. Das und nichts anderes.“

Die ersten Reitstunden nahm Thomas im Reitinstitut in der Barmherzigen Gasse in Wien und Jugendreitlagern in Wiener Neustadt, sein erstes Springen gewann er in Laxenburg auf einem Schulpferd. „Das war ein Traum!“

In der Schule hingegen lief es nicht so traumhaft und Thomas schied kurz vor der Matura ‚Fehlstunden-bedingt‘ aus. Stattdessen machte er eine Lehre bei Ottokar Pohlmann und kehrte danach wieder in seine Heimat zurück. Danach nahm die Erfolgsgeschichte ihren Lauf: mit FBI, Leonardo und SOS, Daphne, Donau und Genius, Grandeur und Lamor feiert er unzählige Erfolge, holt 1980 Bronze mit der Österreichischen Mannschaft bei der Ersatz-Olympiade in Rotterdam und 1992 Silber in Barcelona. Danach wurde es einige Jahre still um den Ausnahmereiter.

Comeback mit dem ‚sechsten Sinn‘
Wie Phönix aus der Asche steigt Thomas dann im März 2004 sportlich wieder in die internationalen Top-Sphären auf und feiert ein unglaubliches Comeback, das ihn in den weltweiten Mittelpunkt des Öffentlichkeitsinteresses rückt. Ermöglicht durch den Kauf des Westfalenwallachs The Sixth Sense, den seine – ihm freundschaftlich verbunden gebliebene – erste Frau Serena Hamberg möglich macht.

2004 gewinnt er mit dem Zorro T-Sohn nicht weniger als acht Große Preise und eine unglaubliche Serie mit vielen Grand Prix-Siegen beginnt und hielt mit dem Sieg im Weltcup von Genf 2005, den Weltcup-Siegen von Leipzig und Vigo 2006, dem Sieg als erster nicht-deutscher Reiter der Riders Tour Gesamtwertung 2006, dem zweiten Platz in der Global Champions Tour 2006, dem besten Pferd-Reiter-Paar 2006, dem Titel „Erfolgreichstes Springpferd des Jahres“ 2006, dem zweiten Platz in der Riders Tour Gesamtwertung 2007 und unzähligen weiteren Erfolgen bis zum Jahr 2010 an. Dann verletzte sich der feinfühlige Wallach und musste erst mal aus dem Sport herausgenommen werden.

Doch gleich bei seinem Comeback im Mai 2011 zeigte „Sense“ wieder was er drauf hat und siegte mit Thomas beim CSIO4* in Linz. Es folgten Triumphe im CSI4* Grand Prix von La Coruna 2011, im CSI3*-W Grand Prix von Pezinok 2012, die Teilnahme am Furusiyya FEI Nations Cup™ Jumping Finale in Barcelona 2013, der Sieg im CSI3* Grand Prix von Graz 2014, der zweite Rang im CSI5* Gaston Glock‘s Championat von Treffen sowie der zweite Rang im CSI5* Gaston Glock‘s Vienna Masters Prix beim Vienna Masters 2015. Da standen dem alten Haudegen Tränen in den Augen als er vor seinem Wiener Publikum noch einmal alle von den Sitzen riss und die Siegerehrung war denkwürdig. Die Tochter von ‚The Boss‘ Bruce Springsteen, Jessica, als junge, ehrgeizige Siegerin und Thomas mit seinem Lebenspferd am zweiten Rang… „Wenn er aufhört, höre ich auch auf“, sagte Thomas damals mit viel Rührung in der Stimme. Seinen letzten internationalen Erfolg verbuchte The Sixth Sense dann im Jänner 2016, als er beim GLOCK‘s CSI3* Grand Prix von Treffen auf den zehnten Rang sprang.

„Sense ist ein Mensch!“
„Ich liebe dieses Pferd, es ist mit Abstand das beste Pferd meines Lebens“, sagt der Österreicher mit einer eigentümlichen Wärme in der Stimme. Einer von dem man meint, dass er doch in seiner bisherigen großen Karriere immer besondere Tiere unter dem Sattel hatte. Der bereits an drei Olympischen Spielen, vier Weltmeisterschaften und nicht weniger als acht Europameisterschaften teilgenommen und dabei das Weltcup-Finale 1992 in Del Mar sowie unzählige Große Preise gewonnen hat. Die paar äußeren Mängel von The Sixth Sense, wie die schiefe Hüfte oder das fehlende Lippenstück interessieren ihn dabei nicht, sie werden zum Markenzeichen.

Als legendär bezeichnet er die Leistungsbereitschaft und Sprungkraft seines Wallachs, die Leichtigkeit mit der er Hindernisse überwindet, aber auch seine Zickigkeit: „Er sieht und hört alles und er ist nicht einfach. Immer wenn wir zum Abreiteplatz geritten sind, hatte ich das Gefühl, zig Mal runter zu fallen, bevor wir ankamen. Dort brauchte er dann sein Herumgehopse und im Parcours ging er nicht am Zügel.“ Ob Thomas das nie ändern wollte? „Nein. Ich habe ihn gelassen, wie er ist und im Parcours war er dann immer voll bei der Sache …und ich schwör’s Dir: Der ist ein Mensch“, sagt Thomas, der feinsinnige Spezialist, der in Niederneukirchen seine Heimat, in Lilli seine große Liebe und in The Sixth Sense seinen kongenialen Partner gefunden hat. Der Wallach mit der charakteristischen Hängelippe darf bei Thomas und seiner Familie nun seine verdiente und hoffentlich lange Pension antreten. Beim s.Oliver Vienna Masters wird The Sixth Sense nun auf Wiener Boden ehrenvoll verabschiedet und wird damit noch einmal für Gänsehaut und große Gefühle sorgen. Ob Thomas dann auch den Hut nimmt, das wird sich weisen.

Auszug aus den Erfolgen von Thomas Frühmann

Erfolge 2015
4. Platz WC CSI2*-W Budapest
6. Platz GP CSI2* Linz-Ebelsberg
2. Platz CSI5* Gaston Glock’s Prix Vienna Masters
2. Platz CSI5* Gaston Glock’s Championat Villach, Treffen
1. Platz GP CSI2* Gorla Minore

Olympische Spiele
21. Platz Einzel und Silber Team 1992 Barcelona mit Genius 1992
33. Platz Einzel und Bronze Team Rotterdam mit Donau 1980*
38. Platz Einzel und 11. Platz Team Montreal mit Star Favorit 1976
*1980 Rotterdam (NED) – Ersatz-Olympiade

World Equestrian Games
46. Platz Einzel und 10. Platz Team Aachen mit Porter 1986
26. Platz Einzel und 11. Platz Team Dublin mit Pedro 1982
Bronze Team Rotterdam mit Donau 1980
40. Platz Einzel und 10. Platz Team Aachen mit F.B.I. 1978

World Cup Final
1. Platz Del Mar 1992

Europameisterschaften
28. Platz Einzel und 10. Platz Team La Baule 1991
17. Platz Einzel und 7. Platz Team Rotterdam 1989
4. Platz Einzel und 6. Platz Team St. Gallen 1987
33. Platz Einzel und 8. Platz Team Dinard 1985
11. Platz Einzel und 6. Platz Team Hickstead 1983
27. Platz Einzel und 7. Platz Team Monaco 1981
44. Platz Einzel Rotterdam 1979
26. Platz Einzel und 9. Platz Team Wien 1977

Weitere Erfolge
8 Siege in Weltcupspringen
Sieger der DKB Riders Tour 2006 (2. Platz 2007)
2. Gesamtrang Global Champions Tour 2006
Sieger des GP CHIO Aachen 1990
3-facher Sieger im Hamburger Derby (1988, 1990, 1991)
9-maliger Österreichischer Staatsmeister im Springreiten
(1977, 1980, 1984, 1987, 1990, 1995, 1996, 1999, 2013)
Österreichischer Mannschaftsmeister 1998
3-maliger Gesamtsieger Casino Grand Prix (1987, 1991, 1997)
ca. 800 Siege in der Klasse „S“
x-facher Führender der Top of Austria

PROGRAMM s.Oliver Vienna Masters Festival 2016
Donnerstag, 15. September – Tickets ab 5,90 Euro
08:00 Uhr CSI2* Bronze Tour
10:00 Uhr CSI2* Silver Tour
12:00 Uhr Int. Working Equitation – Dressur
13:45 Uhr CDIJ Int. Junioren Dressur CDIJ
15:30 Uhr CSI2* Gold Tour
Ab 15.30 Musikfestival Wiener Lied & Austropop
17:15 Uhr Kinder Pferde Show
ca.19:00 Uhr Ende

Freitag, 16. September – Tickets ab 6,90 Euro
Kinderfest ganztägig
08:00 Uhr CSI2* Gold Tour
09:45 Uhr CSI2* Silver Tour
Ab 11.30 Musikfestival Country Music & Line Dance
11:45 Uhr CSI5* Opening
13:45 Uhr CSI2* Bronze Tour
15:45 Uhr Int. Working Equitation – Trail
17:15 Uhr CSI5* / CSI2* Six Bar Springen
18:15 Uhr Show / Trabrennen
19:30 Uhr The Sixth Sense Challenge
ca. 21:30 Uhr Ende

Samstag, 17. September – Tickets ab 8,90 Euro
Kinderfest ganztägig
08:00 Uhr CDIJ Int. Junioren Dressur
09:45 Uhr CSI2* Bronze Tour Finale
Ab 11.00 Musikfestival Volksmusik
11:45 Uhr CSI2* SanLucar Gold Tour Finale
13:45 Uhr Show
14:45 Uhr CSI5* MERCEDES-BENZ Championat
16:45 Uhr s.Oliver Modenschau
17:15 Verabschiedung The Sixth Sense
18:30 Uhr Longines Global Champions Tour Grand Prix of Vienna presented by LGT Private Banking
ca. 22:30 Uhr Ende

Sonntag, 18. September – Tickets ab 6,90 Euro
Kinderfest ganztägig
08:00 Uhr CSI2* Silber Tour Finale
10:15 Uhr CDIJ Int. Junioren Dressur Musikkür
Ab 10.30 Musikfestival Rock’n’Roll, Boogie & Blues
12:00 Uhr CSI5* s.Oliver Vienna Masters
14:15 Uhr Show
15:15 Uhr CSI5* Global Champions League
18:00 Uhr Int. Working Equitation – Speed Trail
ca. 19:00 Uhr Ende

Das aktuelle Programm aus Sport, Kinderwelt, Show, Musik, Trabrennen, etc.. entnehmen sie bitte unserer website www.viennamasters.at . Änderungen vorbehalten.

Auf einen Blick
s.Oliver Vienna Masters 2016
CSI5* Internationales 5-Sterne-Springturnier – Letzte Wertungsprüfung Longines Global Champions Tour & Global Champions League vor dem Finale in Doha, Quatar
CSI2* Int. Springturnier
CDIJ Int. Junioren Dressurturnier
Int. Working Equitation Turnier
Trabrennen
Show
Shoppingmeile
Kinder Pferde Show (DO) und Kinderfest (FR-SO)
VIP Bereich
Überdachte Sitzplätze auf allen Tribünen

Wann? 15.-18.09.2016
Wo? Trabrennbahn Krieau – Wien
Haupteingang &VIP Zufahrt:
Wien 1020, Meiereistraße 7 – Gegenüber Ernst-Happel-Stadion
PKW-Parkplätze beim Ernst Happel Stadion,
Zufahrt öffentlich: U2 Station Stadion, Bus A77 Station Ernst-Happel-Stadion

Kartenvorverkauf:
Tickets sind via der Eventwebsite www.viennamasters.at oder direkt bei Ticketmaster www.ticketmaster.at und www.oeTicket.at erhältlich.

TICKETS

Als VIP zum Vienna Masters
VIP Anfragen direkt an den Veranstalter unter vip@viennamasters.at

Kontakt und Infos
Vienna Masters Office, Tel.: 01 235 1444, office@viennamasters.at; www.viennamasters.at und www.globalchampionstour.com

Longines Global Champions Tour
s.Oliver VIENNA MASTERS
15.-18. September 2016 | KRIEAU | WIEN
www.viennamasters.at

Share This