5-STERNE SPRINGEN – Mit 62.000 Euro war das 5-Sterne Springen s.Oliver Vienna Masters 2016 dotiert und auf den Sieger warteten satte 20.000 Euro. Die sicherte sich im Stechen der besten acht, der Sieger der Longines Global Champions Tour von Rom am vergangenene Wochenende und Zweitplatzierte des LGCT Grand Prix of Vienna 2015, der Niederländer Harrie Smolders. Mit seinem 12-jährigen Hengst Don VHP Z siegte die Nummer 15 der Welt in 33,71 Sekunden vor Emanuele Gaudiano (ITA) mit Caspar 232. Gaudiano hatte sich am Freitag im CSI5* CSI2* Six Bar Springen ex aeqo mit Marcus Ehning den Sieg geteilt.

Harrie Smolders (NED) und Don VHP Z waren im CSI5* s.Oliver Vienna die Nummer eins Masters. © Stefano Grasso / LGCT

Harrie Smolders (NED) und Don VHP Z waren im CSI5* s.Oliver Vienna die Nummer eins Masters. © Stefano Grasso / LGCT

„Da war nicht so viel möglich im Stechen, aber ich hatte den Vorteil, gegen Ende dran zu sein. Der Platz hier ist sehr gut und auch schön groß. Hier ist noch viel möglich für die nächsten Jahre denke ich!“ Auf Platz drei standen Andreas Kreuzer (GER) und Stalido, die den 2. Umlauf in 34,22 Sekunden absolvierten.

Mit Casper holte Emanuele Gaudiano (ITA) Rang zwei im s.Oliver Vienna Masters. © Stefano Grasso / LGCT

Mit Casper holte Emanuele Gaudiano (ITA) Rang zwei im s.Oliver Vienna Masters. © Stefano Grasso / LGCT

Der einzige Österreicher in dieser 1,55 m hohen Springprüfung war Christian Rhomberg (V), der mit einem Zeitfehler auf dem undankbaren neunten Platz landete und daher den Einzug ins Stechen knapp verpasste. Der Vorarlberger zeigte sich aber dennoch sehr zufrieden:“Ich war das erste Mal bei einem Global Champions Tour Turnier dabei und bin mehr als zufrieden mit meinem Pferd. Jetzt geht es direkt weiter zum Nations Cup Finale nach Barcelona.“

Rang drei im CSI5* s.Oliver Vienna Masters ging an Andreas Kreuzer (GER) und Stalido. © Stefano Grasso / LGCT

Rang drei im CSI5* s.Oliver Vienna Masters ging an Andreas Kreuzer (GER) und Stalido. © Stefano Grasso / LGCT

Auch der Sieger in diesem Springen macht als nächstes Station in Barcelona, wo von 22.-25. September die besten 18 Teams vom Furusiyya Nations Cup um den Finalsieg kämpfen: „Ich fahre nun direkt nach Barcelona zum Nations Cup Finale, danach nach LA. Das Finale der Longines Global Champions Leagu in Doha werde ich selbstverständlich auch reiten.“ fasst der Niederländer seine Pläne im ORF Interview kurz zusammen.

Österreichs Christian Rhomberg (AUT/V) verpasste mit Cornetta zwar knapp den Einzug in Runde zwei vom s.Oliver Vienna Masters, kann auf die Leistung aber dennoch mehr als stolz sein. © Stefano Grasso / LGCT

Österreichs Christian Rhomberg (AUT/V) verpasste mit Cornetta zwar knapp den Einzug in Runde zwei vom s.Oliver Vienna Masters, kann auf die Leistung aber dennoch mehr als stolz sein. © Stefano Grasso / LGCT

15 – CSI5* s.Oliver Vienna Masters 2016 – presented by s.Oliver
Int. Springprüfung in 2 Umläufen (1,55 m)
1. Don VHP Z – Harrie Smolders (NED) 0/33,71
2. Caspar 232 – Emanuele Gaudiano (ITA) 0/34,20
3. Stalido – Andreas Kreuzer (GER) 0/34,22
4. Izzy By Picobello  – Bertram Allen (IRL) 0/34,26
5. Equita van’t Zorgvliet – Daniel Deusser (GER) 0/34,85
6. Sterrehof’s Calimero – Marc Houtzager (NED) 0/35,31
7. Caspar 213 – Danielle Goldstein (ISR) 0/35,53
8. Campino 344 – Denis Lynch (IRL) 8/35,62
9. Cornetta 13 – Christian Rhomberg (AUT/V) 1/79,55 1. Umlauf
10.Leonard de la Ferme CH – Pius Schwizer (SUI) 4/72,02 1. Umlauf
11.Clenur – Marco Kutscher (GER) 4/72,69 1. Umlauf
12.Monodie H – David Will (GER) 4/74,67 1. Umlauf
Ergebnislink

Wichtige Links
Starts and Results »
Livestream »
www.globalchampionstour.com
www.viennamasters.at

Share This